Kalksteinkopf eines Fremden

Icon Laser Reinigung2. Laserreinigung

Prinzipiell darf eine Reinigung keine Beeinträchtigung oder gar Zerstörung von originalen und somit wertvollen Steinoberflächen zur Folge haben.

Deshalb wenden wir seit 15 Jahren an wertvollen Steinobjekten die ND.Yag. Lasertechnik an (Stephansdom Wien, Minoritenkirche Wien, Basilika Bad-Deutsch Altenburg NÖ, Objekte Museum Carnuntum NÖ, Palazzo Publico Siena, etc.).

Bei der Energiequelle der Apparate handelt es sich um einen Stab aus Ytrium Aluminium Granat (YAG), im Wesentlichen ein Träger aus amorphem Glas, behandelt mit Neodymium (Nd.), einem Mineral, das dazu dient, Photone (Lichtquanten) der gewünschten Wellenlänge zu produzieren (1064 nm = infrarot). Die entscheidende Eigenschaft, die den Laser interessant macht, ist die kurze Dauer seiner Lichtimpulse von weniger als 10 ns (Nanosekunde). Jeder Lichtpuls erzeugt in der Ablagerungs- bzw. Schmutzschicht eine Schockwelle, welche durch Mikroresonanz zum Abplatzen der Verunreinigung führt, ohne dabei den darunter liegenden Stein zu beeinträchtigen, denn dieser reflektiert den Laserstrahl.

Die Abtragungsintensität ist exakt steuerbar, wodurch es auch möglich ist, altersbedingte "Patinaschichten" an der Oberfläche zu erhalten.

Projekte

Referenzen